Stiftung

Geschichte Nach Jahrzehnten erfolgreicher Geschäftstätigkeit entschloss sich das Ehepaar Dietschweiler 1981, einen Teil des erarbeiteten Vermögens zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen und gründete die Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung. Die politisch und konfessionell unabhängige Vergabungsstiftung unterstützte während vieler Jahre die unterschiedlichsten Projekte aus dem sozialen und kulturellen Bereich, wobei sich Ria Dietschweiler besonders für Frauenanliegen einsetzte. Ab dem Jahre 2002 lag der Förderschwerpunkt im Bereich Kinder- und Jugendprojekte, von denen einige mit dem Dietschweiler Preis ausgezeichnet wurden. 2013 entschied der Stiftungsrat, die bisherige Fördertätigkeit zu überprüfen und nach aktuellen gesellschaftlichen Bedürfnissen auszurichten.

Stifterpaar Arthur Dietschweiler, geboren 1926, wuchs in Altstätten SG als Sohn einer Wirtefamilie auf. Er absolvierte eine Ausbildung als Speditionskaufmann und war anschliessend für verschiedene Firmen im Lebensmittelgrosshandel tätig. 1956 machte er sich selbständig und führte mit grossem Erfolg Firmen in München und St. Gallen. Im selben Jahr heiratete er die aus einer Münchener Hoteliersfamilie stammende Ria Geiselbrechtinger. Das Ehepaar liess sich zunächst in Rorschach nieder und fand 1963 mit seinen beiden Söhnen in Goldach einen bleibenden Wohnsitz. Ria Dietschweiler übernahm mit den umfangreichen Geschäftsbeziehungen verbundene repräsentative Pflichten. Ihrem Ehemann und seinen einzelnen Firmen war sie eine wichtige Beraterin. Nach einem interessanten und erfolgreichen Leben starb Arthur Dietschweiler 2009 in St. Gallen.


Stiftungsrat
Thomas Dietschweiler, Präsident
Ria Dietschweiler-Geiselbrechtinger, Ehrenpräsidentin
Patrick Angehrn
Viola Dietschweiler
Karin A. Spohn
Manfred Trütsch
Jürg Zollinger